Die Langhe an einem Tag: mein unverzichtbarer Rundgang

Bisher habe ich in diesem Blog viel von der ligurischen Küste, den Strandpromenaden, der salzigen Brise und dem Sternenhimmel gesprochen… aber wer mich liest, weiß vielleicht nicht, dass ich mit Stolz aus Genola komme und dass ich in den Langhe die Türen der ersten Vayadù-Häuser geöffnet habe.

Mit dem Einzug des Herbstes kehre ich in meine stillen und ruhigen Hügel zurück, um die schönsten Farben des Jahres zu genießen. Heute nehme ich Sie mit auf eine kurze, entschleunigte Reise durch meine Lieblingslanghe. Hier werden Sie keine langen Listen von Ausflugszielen finden, sondern nur die Essenz meiner Lieblingsorte.
Ein Fahrzeug, ein Spaziergang, ein Kunstwerk, eine Weinkellerei, ein Restaurant… und natürlich ein Vayadù-Haus. Der beste Geschmack dieser Hügel, die am besten sind, wenn sie sich nach und nach offenbaren, wie der beste Wein.

Radfahren auf der Barolo-Route, zwischen Weinbergen und riesigen Bänken

Wie könnte unsere langsame Tour beginnen, wenn nicht mit dem Fahrrad? Es ist mein liebstes Fortbewegungsmittel hier, auch wenn die Luft im Gesicht kribbelt, denn es gibt mir den richtigen Rhythmus, um jede Nuance zu genießen, die die Natur zu bieten hat, um völlig in die Umarmung dieser Panoramen einzutauchen, um mich mit Schönheit und Stille zu erfüllen.

Foto der Langhe. Ein Fahrrad fährt entlang der Straße durch die Hügel und ihre Reihen.

Deshalb ziehe ich mich nach einem ausgiebigen Frühstück auf der Panoramaterrasse des Swing-Hauses bequem an und steige auf mein Mountainbike, als ich meine Hügel in Cherasco erreiche.

Wenn Sie die Welt auch gerne vom Sattel eines Fahrrads aus betrachten, es aber nicht mitnehmen können, machen Sie sich keine Sorgen: In diesen Hügeln gibt es viele Orte, an denen man ein traditionelles Fahrrad oder ein E-Bike mieten kann! In Roreto di Cherasco, in der Nähe der Häuser von Vayadù, befindet sich zum Beispiel das historische Sportgeschäft Garesio, ein zuverlässiger und gut ausgestatteter Verleih, in dem Sie die für Ihre Route und Ihre Kondition am besten geeignete Lösung finden können.

Aber kehren wir zurück zur Barolo-Route, einem Weg durch die Weinberge, Weingüter, Schlösser und Dörfer der Langhe im Piemont, der seit mehr als 15 Jahren zu einem Verein geworden ist, der diese bezaubernden Gegenden fördert.
Der erste Weg, dem ich folge, ist immer der, der von Cherasco durch La Morra führt, um zur riesigen roten Bank hinaufzusteigen, eine der berühmten Kunstinstallationen, die diese Hügel färben.

Riesige rote Bank, auch bekannt als

Nach einer etwa einstündigen Radtour halte ich gerne genau hier an der „Bank der Gelassenheit“ an und steige auf den Gipfel, um den Blick über die friedlichen Weinberge schweifen zu lassen. Ich liebe dieses Kunstprojekt, das Chris Bangle vor mehr als zehn Jahren ins Leben gerufen hat und das inzwischen etwa 60 Installationen umfasst. Ich mag es nicht nur, weil es die Aussichtspunkte meiner Hügel unterstreicht, sondern auch, weil es einen die Perspektive wechseln und in die Kindheit zurückversetzen lässt, mit den Füßen baumelnd und mit staunenden Augen.

Ein malerisches Picknick auf meinem Lieblingsweingut

Ein Besuch in den Langhe ist oft gleichbedeutend mit einem Besuch im Weinkeller, um den Früchten zu huldigen, die diese außergewöhnliche Gegend hervorbringt. Nach einem Halt an der Glücksbank schwinge ich mich wieder in den Sattel und bin in weniger als einer halben Stunde im Weingut Cannubi, der Kellerei meines Herzens: Serio und Battista Borgogno, wo Federica und Emanuela mich mit einem Lächeln empfangen.

Porträt von Federica und Emanuela, der fünften Generation an der Spitze der Langa-Weinkellerei Serio und Battista Borgogno

Abgesehen vom Namen der Gründer ist es heute ein fast reines Frauenunternehmen: Emanuela kümmert sich um den Weinkeller und den Weinberg, vom Rebschnitt bis zur Weinlese, von dem Keltern bis zur Abfüllung, während Federica ihren eleganten Barolo in die Welt bringt und sich der Gastfreundschaft, der Kommunikation und dem Verkauf widmet.

Unter ihren Angeboten ist mein Favorit das „Langhetta-Picknick„: Ich liebe es, in ihrem Panoramagarten mit einem Glas zwischen den Fingern zu sitzen und ein einfaches, aber elegantes Mittagessen mit Produkten aus meinem Land zu genießen.
Es kommt oft vor, dass sich die Mädchen neben mich setzen, um zu plaudern, während unsere Blicke über die Hügel schweifen und unsere Gedanken sich in einem erstaunten Lächeln treffen, das zu sagen scheint: „Leben wir wirklich hier?!“.

Fotos vom Langhetta-Picknick, einem Erlebnis, das von der Weinkellerei Serio und Battista Borgogno angeboten wird.

Wer stattdessen eine Zeitreise unternehmen und die Entwicklung seines Barolo im Laufe der Jahre verfolgen möchte, dem empfehle ich die Cannubi Tasting Experience: eine vertikale Verkostung von 7 Baroli Cannubi, davon 5 Riserva, Weine, die geduldig in slawonischen Eichenfässern reifen, um zu einem unvergesslichen Erlebnis zu werden.
Dank dieser Verkostung habe ich entdeckt, wie das Klima unserer Hügel – von Jahr zu Jahr – den Nektar ein und desselben Weinbergs auf unterschiedliche Weise beeinflusst. Und die Arbeit des Winzers ist genau das: „Dem Ausdruck verleihen, was die Natur gibt“, eine uralte, aber sehr dynamische Kunst, die sich in ständiger Entwicklung befindet.

Vertikale Verkostung des Barolo Cannubi, des Spitzenweins der Weinkellerei Serio und Battista Borgogno.

Trüffelsuche im Wald: mein Lieblingsspaziergang

Nach dem Erlebnis in der Weinkellerei gibt es nur einen Grund, das Fahrrad abzustellen und zu Fuß weiterzugehen: ein Waldspaziergang mit einem Trifulau – so nennt man hier im Piemont einen Trüffelsucher- und seinen treuen Hunde, auf der Suche nach weiteren wertvollen Schätzen dieser Hügel.
Auch dies ist eine der Erfahrungen, die das Weingut Borgogno Serio Battista in einem bezaubernden Wald in der Nähe seines Weinbergs bietet.
Die Trüffelsuche in den Wäldern ist eines meiner Lieblingserlebnisse, wenn ich in meine Langhe zurückkehre, denn sie fördert meine Beobachtungsgabe, mein Vertrauen in die Intuition und die kleinen Signale sowie die stille

Ein Trifulau und sein Hund gehen im Wald auf die Suche nach Trüffeln

Borgo Sant’Anna: wo man Trüffel essen kann (aber nicht nur)

Wenn ich noch ein wenig Hunger habe, fahre ich zu meinem Lieblingsrestaurant.
Borgo Sant’Anna ist nicht nur ein Restaurant mit einfacher und leichter Eleganz, sondern auch ein echter kleiner Weiler, in dem man eine starke Verbindung mit den Schätzen der Erde und der langsamen Zeit ihrer Zyklen atmen kann.

Foto eines Gerichts aus dem Restaurant Borgo Sant'Anna.
Ich wähle ihn immer, wenn ich die Langhe in einem Gericht schmecken möchte: ein Rezept, das von den geschickten Händen von Pasquale Laera zubereitet wird, der es versteht, einfache und wertvolle Zutaten, das alte Wissen der Menschen, die diese Hügel bearbeiten, und seine explosive Neugier zu einer Mischung zu vereinen, die zu einer lebendigen Erinnerung wird.

Panoramaaufnahme eines herbstlichen Sonnenuntergangs in den Langhe

Ich halte noch einmal auf dem Aussichtspunkt inne und eile dann in Richtung des Swing-Hauses, während der Anblick der schönsten Farben des Jahres an meinen Augen vorbeizieht.

Hallo, ich bin Floriana. Ich liebe Wohnungen und seelenlose Orte in gemütliche und erholsame Räume zu verwandeln. Räume zum Entspannen, um Inspiration, Rhythmus und kreative Energie zu finden.
Die Vayadù-Häuser befinden sich in Ligurien und Langhe, weil ich im Zauber dieser Orte Inspiration und Rhythmus finde.
Hier in meinem Blog werden Sie mit mir spazieren gehen. Ich lade Sie ein, die Schönheit dieser Gegenden kennenzulernen, die Schätze, die jede Jahreszeit

Vielleicht interessiert Sie auch die Lektüre ...